STIMM VERDÜNNUNG

Das Grundelement, das die Wahrnehmung der Dünnheit und Dicke unserer Stimme ausmacht, ist die Anzahl der Schwingungen, die unsere Stimmbänder während der Stimmerzeugung erzeugen, d.h. die Grundfrequenz unserer Stimme. Es wird erwartet, dass die Grundtonfrequenz bei einem gesunden Mann unter 120 Hz und bei einer gesunden Frau über 150 Hz liegt. Kurz gesagt, je höher die Grundfrequenz der Stimme ist, desto dünner ist die Stimme und je niedriger die Grundfrequenz ist, desto dicker ist die Stimme.

Ses inceltme

Die Faktoren, die die Grundfrequenz unserer Stimme bestimmen, sind die Länge, Dicke und Spannung unserer Stimmbänder. Es ist notwendig, die Stimmbänder zu verlängern, ab zu dünnen und die Spannung zu erhöhen, um den Klang der Stimme ab zu dünnen, während die Spannung der Stimmbänder verkürzt, verdickt und die Spannung verringert wird, um den Klang der Stimme zu verdicken. Daher führen die Änderungen, die an diesen 3 Parametern vorgenommen werden müssen, zu Änderungen der Stimmdicke und -dünne.

Die Notwendigkeit, den Klang der Stimme zu verdünnen, kann verschiedene Ursachen haben. Der Wunsch nach einer Geschlechtsumwandlung ist einer der Hauptgründe. Eine neue Stimme im Einklang mit der sich verändernden physischen Erscheinung ist zweifellos das unverzichtbarste Element der gewünschten neuen sexuellen Identität.

Für Frauen, die in ihrer Kindheit eine Hormontherapie erhalten haben oder an hormonellen Problemen leiden, ist dies zweifellos eine sozial belastende Situation. Eine Verdickung der Stimme ist auch ein häufiges Problem bei Frauen mittleren Alters, die in der Vergangenheit intensiv geraucht haben. Oder es kann ganz einfach, ohne einen pathologischen Zustand, sein, dass eine Frau von Natur aus, eine dicke Stimme hat.

Das gemeinsame Ziel aller dieser Gruppen ist es, den Klang der Stimme zu verdünnen. Heutzutage ist es möglich, den Klang der Stimme mit einigen chirurgischen Eingriffen zu verdünnen. Mit diesen chirurgischen Eingriffen, die durch einen kleinen Einschnitt sowohl im Mund als auch an Hals ausgeführt werden können, wird eine Ausdünnung erzielt, die wirksam ist und die Erwartungen erfüllen kann.

WIE WIRD DIE STIMM-VERDÜNNUNGSSOPERATION DURCHGEFÜHRT?

Es gibt verschiedene chirurgische Techniken, um den Klang der Stimme zu verdünnen. Am bekanntesten ist das seit ca. 40 Jahren zu diesem Zweck eingesetzte Thyreoplastik-Verfahren Typ 4. Bei dieser Operationstechnik, die unter örtlicher Betäubung durchgeführt wird, um die Stimme des Patienten zu hören und somit sicherzustellen, dass das gewünschte ausdünnen erzielt wurde, werden die 2 großen Knorpel durch einen Einschnitt am vorderen unteren Teil des Halses erreicht und zusammengeführt, wodurch die die Stimmbänder verlängert werden und die Stimme somit dünner wird. Es ist auch möglich, den Adamsapfel, der im vorderen Teil des Halses hervorsteht, gleichzeitig zu verkleinern, insbesondere für Patienten, die eine Geschlechtsumwandlung beanspruchen

Chirurgische Eingriffe durch den Mund zum Zwecke der Stimmverdünnung haben naturgemäß einen wichtigen Vorteil: Sie hinterlassen keine Schnittnarben auf der Haut. Diese Techniken werden auch von Patienten leichterer toleriert, da sie unter Vollnarkose durchgeführt werden. Zu diesem Zweck sind zwei Techniken, die heutzutage populärer geworden sind und häufig angewendet werden, die Wendler-Thromboplastik und das Laserdünnen (LAVA).

Bei der Wendlers Tyroplastik wird das vordere Drittel der Stimmbänder zusammengenäht, um die Stimmbänder zu verkürzen und die Spannung der Stimmbänder zu erhöhen und somit eine dünne Stimme zu erhalten. Es ist eine sehr erfolgreiche Technik und eines der am meisten bevorzugten chirurgischen Verfahren für diesen Zweck. Bei der LAVA ist es das Ziel, die Masse der Stimmbänder mit Hilfe eines Lasers zu verringern und somit die Stimme zu verdünnen.

Die Anwendung der Sprachtherapie während des Heilungsprozesses all dieser chirurgischen Eingriffe ist äußerst vorteilhaft im Hinblick auf eine dauerhafte Klangregelung.

Nach der Operation muss die Stimme sich für eine Woche ausruhen.

ÄHNLICHE DIENSTE

OBEN