BEHANDLUNG VON SINUSITIS

Die Bereiche an Nase, Stirn, Schläfe und Augenpartie sind mit Luft gefüllt, die als Sinus bezeichnet wird. Die Nebenhöhlen öffnen sich zur Nase durch die Kanäle. In den Gängen befindet sich eine Nasenschleimhaut. Das von der Schleimhaut produzierte Sekret sorgt dafür, dass die Atemwege in der Nase erwärmt werden und feucht bleiben. Sinusitis ist die Entzündung dieser Schleimhaut.

Sinüzit Tedavisi

Im Allgemeinen gibt es zwei Arten, akute und chronische. Akute Sinusitis ist eine neu gebildete Sinusitis und kann bei entsprechender Behandlung vollständig geheilt werden. Chronische Sinusitis bedeutet eine kontinuierliche Entzündung der Nasennebenhöhlen und ist schwer zu behandeln.

URSACHEN DER SINUSITIS

Sinusitis entwickelt sich leicht in einem Zustand, der den normalen Vorgang der Nasennebenhöhlen verhindert. Es tritt häufig nach Infektionen der oberen Atemwege auf. Denn bei solchen Infektionen, werden die Kanäle der in die Nase mündenden Nebenhöhlen verstopft, somit können die Nebenhöhlensekrete nicht in die Nase gelangen und sammeln sich in den Nebenhöhlen. Dadurch vermehren sich Mikroben in den Nebenhöhlen und es entsteht eine Entzündung. Auch; Allergien, Krümmung des Nasenknochens, Nasenfleisch, Schwäche des Immunsystems, Concha-Hypertrophie begünstigen auch die Entwicklung einer Sinusitis.

SYMPTOME VON SINUSITIS

Sinusitis wird oft mit verschiedenen Kopfschmerzen, insbesondere Migräne, verwechselt. Das Symptom einer Sinusitis ist jedoch nicht nur Kopfschmerz.

  • Es gibt Schmerzen in Gesicht, Augen und Kopf (Schmerzen nehmen beim Husten, schwerem Heben oder Bücken zu).
  • Gelbgrüne laufende Nase, blutige laufende Nase
  • Verlust des Geruchssinns
  • Halsschmerzen
  • Verlust des Geruchssinns
  • Zahnschmerzen
  • Leichtes Fieber
  • Nasengang Ausfluss
  • Müdigkeit, Schwäche
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Hochdruckgefühl im ganzen Gesicht
  • Husten.

DIAGNOSE DER SINUSITIS

Eine detaillierte Anamnese des Patienten wird von einem HNO-Arzt erstellt. Es wird eine körperliche Untersuchung durchgeführt. Um den Zustand der Sinusitis zu sehen können Röntgenaufnahmen; und bei der chronischen Sinusitis kann eine Computertomographie (CT) erforderlich sein.

BEHANDLUNG VON SINUSITIS

Akute Sinusitis kann weitgehend ohne den Einsatz von Antibiotika mit frühzeitiger Diagnose behandelt werden. Wenn die Infektion bakteriellen Ursprungs ist und nicht abgeklungen ist, wird eine Antibiotikabehandlung angewendet. Auch abschwellende Mittel, Schmerzmittel, Nasenspray oder Tropfen helfen bei der Behandlung. Wenn eine Sinusitis durch eine Allergie verursacht wird, sollte der Erreger beseitigt werden. Rauchen sollte während der Behandlung vermieden werden.

Bei chronischer Sinusitis kann die Operationsmethode gewählt werden. Je nach Zustand des Patienten kann eine Ballonsynoplastik durchgeführt werden. In der Zeit nach der Nasennebenhöhlenoperation sollten die Verbandwechsel nicht ausgelassen werden. Sinusitis-Auslöser sollten vermieden werden.

ÄHNLICHE DIENSTE

OBEN